Zur Schadensersatzklage von RWE im Zusammenhang mit der Blockade des Kohlekraftwerks Weisweiler

Die RWE Power AG fordert in einer Klage vor dem Landgericht Aachen von sechs Personen mehr als zwei Millionen Euro Schadensersatz wegen einer Blockade des Kohlekraftwerks Weisweiler. Fünf der Beklagten sollen am 15.11.2017 frühmorgens Förderbänder und Bagger blockiert haben. Der sechste Beklagte, der von Rechtsanwalt Jasper Prigge aus Düsseldorf vertreten wird, ist ein 21-jähriger Journalist, der die Aktion dokumentierte.

Zum Verfahren erklärt Rechtsanwalt Jasper Prigge:

„Mein Mandant hat sich an der Blockadeaktion nicht beteiligt, sondern hat diese lediglich als Journalist dokumentiert. Er ist als freier Journalist für verschiedene Medien tätig und verfügt über einen bundeseinheitlichen Presseausweis. Mein Mandant verteidigt sich gegen die Klage. Wegen des laufenden Verfahrens wird er vorerst nicht weiter Stellung nehmen. Zu gegebener Zeit wird er sich öffentlich zu der Klage äußern.“

Von Presseanfragen gegenüber meinem Mandanten bitte ich abzusehen. Diese sind ausschließlich an die Kanzlei zu richten.


Über den Autor

Jasper Prigge ist Rechtsanwalt in Düsseldorf. Er berät Privatpersonen sowie kleine und mittelständische Unternehmen in medien- und verwaltungsrechtlichen Angelegenheiten. Mehr zu den Tätigkeitsbereichen erfahren Sie hier.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Sie haben Fragen zu einem Rechtsproblem? Hinterlassen Sie hier eine Rückrufbitte.
    Datenschutzerklärung