Kanzleiblog


Bezeichnung als „Hanswurst“ rechtfertigt Hausverbot

Das Verwaltungsgericht Münster hat entschieden, dass ein Jobcenter ein Hausverbot gegenüber einem Leistungsbezieher aussprechen durfte (VG Münster, Beschluss vom 03. Dezember 2015 – 1 L 1418/15). Der Mann war am 15. Oktober 2015 außerhalb der offenen Sprechzeiten und ohne einen Termin in der Behörde erschienen. Als er von einem Sachbearbeiter hierauf hingewiesen wurde, wollte er seine…

Weiterlesen