Marketing und Social Media

Beratung und Vertretung in den Bereichen:

Rechtssicherheit für Onlineshops

Der Onlinehandelist in den vergangenen Jahren deutlich gewachsen, genauso wie die Anforderungen an Händler. Die Informationspflichten gegenüber Verbraucher sind vielfältig und Verletzungen können durch Mitbewerber abgemahnt werden. Schon kleinere Fehler wie die Beschriftung des Bestellbuttons oder eine falsche Angabe der Lieferzeit können zu Problemen führen.

Eine Überprüfung des Shops auf Rechtsfehler kann spätere Probleme ersparen. Das gleiche gilt für Fehler in Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder der Datenschutzerklärung. Die Kosten für eine Absicherung sind moderat und liegen unter den Kosten im Falle einer Abmahnung. Als Kanzlei biete ich einen günstigen Pauschalpreis an.

Checkup für Startups

Neue Geschäftsmodelle und Unternehmen prüfe ich auf die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben. Bei der Gründung unterstütze ich bei der Auswahl der Gesellschaftsform und der Gestaltung von Verträgen mit Entwicklern, Freelancern und Auftraggebern. Vor allem neue Ideen und Marken müssen geschützt werden, um eine Ausbeutung durch Mitbewerber zu verhindern.

Insbesondere bei Onlinediensten ist eine rechtliche Bewertung des Datenschutzes unerlässlich. Gehen Kundendaten verloren oder gibt es Beschwerden, kann die Aufsichtsbehörde auf der Matte stehen. Auf diesen Fall sollten Startups vorbereitet sein.

Onlinemarketing

Ohne Marketingkein Umsatz. Im Onlinemarketing werden soziale Netzwerke und Werbung durch Influencer immer wichtiger. Aber auch die „klassische“ Onlinewerbung hat weiterhin eine hohe Bedeutung.

Im Vorfeld von Marketingkampagnen muss sichergestellt werden, dass sie von Mitbewerbern nicht angegriffen werden kann. Gerade bei „mutigen“ Maßnahmen wie bei der Werbung mit Prominenten ohne deren Einverständnis ist dies unerlässlich.

Influencermarketing

Der Einsatz von Influencern als Markenbotschafter ist im Trend. Dabei ist darauf zu achten, dass die Pflichten vertraglich abgesichert sind. Problematisch ist vor allem die Kennzeichnung von Beiträgen als Werbung. Sowohl Unternehmen als auch Influencer sollten hier auf klare Vereinbarungen bestehen.

Falsche Kundenbewertungen unterbinden

Gute Bewertungen sind Gold wert, schlechte können ein Unternehmen ruinieren. Falsche Kundenbewertungen müssen nicht hingenommen werden. Portalbetreiber können dazu aufgefordert werden, der Rechtsverletzung nachzugehen. Verletzen sie ihre Pflichten, können sie auch unmittelbar in Anspruch genommen werden.

Medien müssen bei Berichten die journalistische Sorgfalt einhalten. Die Verbreitung von Unwahrheiten ist nicht erlaubt. Gegen eine solche Berichterstattung kann ggf. gerichtlich eine Unterlassung durchgesetzt werden.

Schutz von Marken und Designs

Unternehmen leben von ihrem guten Ruf. Durch Marken und Designs unterscheiden Sie sich von Wettbewerbern – und sollten deshalb gegen eine unbefugte Nutzung vorgehen. Ich unterstütze Sie bei der Anmeldung Ihrer Marken und Designs beim Deutschen Patent- und Markenamt, für Gründer und Startups gelten Sonderkonditionen.

Bei der Verletzung geschützter Rechte kann durch eine Abmahnung und ggf. einstweilige Verfügung reagiert werden, um eine fortwährende Benutzung der Marke oder des Designs zu verhindern.

Fairen Wettbewerb durchsetzen

Im Wettbewerb soll kein Unternehmer einen Vorteil dadurch erlangen, dass er sich nicht an die Spielregeln hält. Mitbewerber können einen Rechtsbruch abmahnen und so weitere Verstöße verhindern. Bei unberechtigten Abmahnungen sollten Unternehmen umgehend reagieren, um ggf. den Erlass einer einstweiligen Verfügung und damit verbundene wirtschaftliche Schäden zu verhindern.

Nicht selten kommt es zu einer Abmahnung und der Unternehmer war sich nicht bewusst, dass sein Handeln gegen Gesetze verstößt. Das lässt sich in vielen Fällen durch einen Checkup vermeiden.

Tipp:
Mit einem Checkup zum Festpreis können Sie bestehende Risiken identifizieren. Wie beim Arzt zahlt sich Vorsorge aus. Fragen Sie Ihr Angebot jetzt unverbindlich an.

Im Ernstfall: Verteidigung gegen Abmahnungen

Kommt es zu einer Abmahnung, ist ein schnelles und überlegtes Handeln wichtig. Unternehmen sollten einige Verhaltenstipps beherzigen und sich schnellstmöglich beraten lassen. Die im Wettbewerbsrecht kurzen Fristen sollten unbedingt eingehalten werden.

Eine Unterlassungserklärung sollte allerdings nicht leichtfertig abgegeben werden. Denn gegebenenfalls verpflichten Sie sich im Falle eines erneuten Verstoßes zu hohen Vertragsstrafen. Lassen Sie eine Abmahnung überprüfen.

Sie wollen persönlich mit uns sprechen? Hinterlassen Sie hier Ihre Rückrufbitte.
Datenschutzerklärung